Anklamer Fußballzwerge kassieren gegen Zinnowitz bittere 1:2-Niederlage

Eine äußerst unglückliche Niederlage mussten am Dienstag die F-Junioren des VFC Anklam im kleinen Kreismeisterschafts-Finale um Platz drei hinnehmen. Zwar dominierten sie gegen Eintracht Zinnowitz das Spielgeschehen, dennoch hatten die Peenestädter am Ende knapp mit 1:2 das Nachsehen. "So ist es im Fußball halt, Schönheitspreise werden nicht vergeben. Während wir zahlreiche hochkarätige Torchancen nicht nutzen konnten, haben die Zinnowitzer aus ihren wenigen Möglichkeiten zwei Treffer gemacht", erklärte VFC-Trainer Hans-Ulrich Rehfeldt, der von einer "ärgerlichen Niederlage" sprach. Mannschaftskapitän Malte Lange hatte die Anklamer in Ducherow nach 18 Minuten in Führung gebracht. Kurz zuvor traf Nils Schulz nur die Torlatte. "Auch wenn wir in der Abwehr diesmal nicht ganz so sicher aufgetreten sind, waren wir das überlegene Team", so der Anklamer Verantwortliche.

Für ihre schlechte Chancenverwertung wurden die VFC-Talente nach dem Seitenwechsel bestraft, als die Eintracht-Kicker eine kurze Schwächephase des Gegners mit zwei Treffern innerhalb von nur 60 Sekunden (30./31. Minute) bestrafte. Zwar hatten die Rehfeldt-Schützlinge anschließend noch gute Chancen zum Ausgleich, über die gegnerische Torlinie bekamen sie den Ball aber nicht mehr. "Es war ein glücklicher Sieg für Eintracht Zinnowitz", so Horst Zirzow, Vorsitzender des Fußballverbandes Vorpommern. Er übergab allen Spielern nach dem Schlusspfiff die Medaillen.