Negativserie setzt sich fort: VFC-Team unterliegt gegen Pampow mit 0:2

Es bleibt dabei: Für die Verbandsliga-Fußballer des VFC läuft in dieser Saison auf eigenem Rasen nicht viel zusammen. Gegen den Tabellendritten MSV Pampow mussten sie sich am Sonnabend mit 0:2 (0:2) geschlagen geben.  Nach 21 Spieltagen wartet das Team von Trainer Hagen Reeck somit weiter auf den zweiten Punktspielsieg vor heimischem Publikum in dieser Saison. Eine Woche nach ihrer unglücklichen 0:1-Niederlage beim Spitzenreiter SV Waren wurden die Akteure um Mannschaftskapitän Michael Jeske im Duell gegen die Westmecklenburger eiskalt erwischt. Bereits in der zweiten Spielminute bestrafte das Gäste-Team einen Fehler der Platzherren mit dem 0:1. Diesen Rückstand steckten die VFC-Kicker allerdings ganz gut weg. Nach Vorarbeit von David Gleißner und Damian Staniszewski hatte Phil Skeip nach 15 Minuten das 1:1 auf dem Fuß, sein Schuss wurde allerdings abgefälscht. Wenig später verfehlte das runde Leder den MSV-Kasten nach einem weiteren Skeip-Schuss erneut knapp (26.), ehe David Gleißner ebenfalls per Distanzschuss am Pampower Schlussmann scheiterte (36.). “Leider ist es uns nicht gelungen, den Ausgleich zu machen. Die Gäste waren bei der Chancenverwertung deutlich konsequenter”, erklärte VFC-Trainer Reeck, dessen Mannschaft in der 42. Minute das 0:2 kassierte. “Der Tabellendritte hat unsere Fehler in der ersten Halbzeit eiskalt bestraft”, brachte es der 54-Jährige auf den Punkt. Nach dem Seitenwechsel waren seine Kicker zwar darum bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen, ernsthaft in Gefahr brachten sie die gut gestaffelte Pampower Hintermannschaft aber kaum. Damian Staniszewski (65.) und Denis Simdorn (67.) vergaben im zweiten Durchgang die beiden besten Chancen. “Trotz der Tatsache, dass alle mit Leidenschaft und Einsatz bei der Sache gewesen sind, ist uns leider kein Tor gelungen”, so Reeck. Am kommenden Sonnabend muss sein Team auswärts beim Tabellenfünften FC Mecklenburg Schwerin antreten. Eine Woche später ist dann der Grimmener SV im Werner-Seelenbinder-Stadion zu Gast.

 

VFC: Schmidt, Schulz, Kreutz, Jeske, Gehrke, Weylo (77. Zölfel), Dreier, Simdorn, Skeip, Gleißner (54. Rabe), Staniszewski

Fotos: Galerie