Mit Leidenschaft und Herzblut: VFC entführt
einen Punkt aus der Landeshauptstadt

Nach den beiden unglücklichen Niederlagen gegen die Verbandsliga-Spitzenteams aus Waren und Pampow gab es für die VFC-Kicker am 22. Spieltag endlich wieder Grund zur Freude. Im Auswärtsspiel beim ambitionierten FC Mecklenburg Schwerin erkämpften die Akteure um Mannschaftskapitän Michael Jeske ein torloses Unentschieden. “Für uns war ein glücklicher Punktgewinn, denn die Gastgeber haben das Spielgeschehen klar bestimmt”, erklärte Co-Trainer Ronny Pflichtbeil nach dem Abpfiff.

Den gewonnenen Zähler mussten die Gäste allerdings teuer bezahlen: Stürmer Damian Staniszewski wurde in der 40. Minute mit Verdacht auf Meniskusriss ausgewechselt. “Wir müssen zum jetzigen Zeitpunkt leider davon ausgehen, dass die Saison für Damian beendet ist”, so der Verantwortliche. Was die Offensive betrifft fand seine Mannschaft in der Landeshauptstadt zwar kaum statt, dafür lieferte sie im Defensivverhalten eine ganz Vorstellung ab. “Die Schweriner haben vor allem im zweiten Durchgang mächtig Betrieb gemacht”, sagte Ronny Pflichtbeil deutlich. Überwinden konnten die Mecklenburger den glänzend aufgelegten VFC-Schlussmann Stefan Schmidt allerdings nicht. “Stefan hat heute gleich mehrere Male überragend gehalten. Er war der Garant für den Punktgewinn. Mit großer Leidenschaft sind aber auch alle anderen Spieler bei der Sache gewesen. Sie haben sich den Punkt somit redlich verdient”, stellte der Co-Trainer klar.
Am kommenden Sonnabend empfangen die Fußballer von Trainer Hagen Reeck ab 14 Uhr den Tabellenachten Grimmener SV, zu dessen Aufgebot mit Maurice Wühn, Nils Gütschow und Clemens Giermann gleich drei ehemalige VFC-Kicker zählen.
VFC: Schmidt, Kreutz, Jeske, Gehrke, Hartmann, Schulz, Weylo, Simdorn (66. Obermeit), Skeip, Gleißner und Staniszewski (40. Zölfel)
Reserve: Barz, Kienel