1:3-Niederlage beim FC Pommern: VFC-Kicker setzen sportliche Talfahrt am Strelasund fort

Die Leidenszeit unserer Verbandsliga-Fußballer hält weiter an. Im Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten FC Pommern Stralsund verpassten sie am Sonnabend das erhoffte Erfolgserlebnis und mussten sich mit 1:3 geschlagen geben. Dabei knüpften die VFC-Kicker vor der Pause nahtlos an die zuletzt enttäuschende Leistung im Heimspiel gegen den Grimmener SV an. “Wir haben in den ersten 45 Minuten eine desolate Vorstellung abgeliefert”, brachte es Trainer Hagen Reeck auf den Punkt.

Seine Mannschaft lag durch Gegentore in der 13. und  25. Minute bereits zur Pause mit 0:2 hinten. “Wir haben es den Stralsundern leicht gemacht. Unsere Fehler im Spielaufbau sind von ihnen eiskalt bestraft worden”, erklärte Co-Trainer Ronny Pflichtbeil. Keeper Stefan Schmidt bewahrte die Gäste mit zwei starken Paraden vor einem noch höheren Rückstand.
Im zweiten Durchgang zeigte die Formkurve der Reeck-Fußballer dann deutlich nach oben: “Alle haben sich nach der Pause gesteigert. Daran gilt es in den kommenden Spielen anzuknüpfen”, so der VFC-Trainer. Dennoch musste sein Team in der 69. Minute das 0:3 hinnehmen. Nach einem Foulspiel von Schlussmann Schmidt an einen Pommern-Akteur verwandelten die Gastgeber den fälligen Strafstoß sicher. In der Schlussphase konnte Stürmer Toni Rabe nur noch auf 1:3 verkürzen.
VFC: Schmidt, Jeske, Kreutz (46. Rabe), Gehrke, Schulz, Simdorn (36. Zölfel), Weylo, Protasewicz, Skeip, Stöck, Gleißner
Reserve: Barz, Matz, Hartmann