Aufstiegs-Trainer Jeske fiebert dem Fußball-
Spektakel am 1. Juni entgegen

"Dieses Spiel ist auch für mich ein echtes Highlight." Zwar wird der Anklamer Erfolgstrainer Egon Jeske derzeit von einer fiesen Sommergrippe ausgebremst, dennoch fiebert er dem Duell gegen die Uwe-Seeler-Traditionself am 1. Juni um 14 Uhr entgegen. Der 73-Jährige führt die Altkreis-Auswahl als Betreuer an.
Seine Vorfreude auf das Fußball-Spektakel ist riesig: “Wann bekommt man schon mal die Gelegenheit, einer Fußball-Legende wie Sepp Maier gegenüber zu stehen. Das Aufgebot der Uwe-Seeler-Traditionself kann sich mit Spielern wie Guido Buchwald, Uwe Bein, Oliver Neuville oder Klaus Fischer wirklich sehen lassen. Ich hoffe, dass viele Zuschauer ins Stadion kommen und für eine tolle Stimmung sorgen.” Egon Jeske gilt es der herausragende Anklamer Trainer der vergangenen Jahrzehnte, denn 1980 machte er als Verantwortlicher mit seinem Lok-Team den Aufstieg in die DDR-Liga perfekt. "Man kann sich heute gar nicht mehr vorstellen, was damals bei unseren Heimspielen im Stadion los gewesen ist. Die Stimmung war überwältigend”, erinnert sich der Peenestädter. Vor den Augen von fast 2000 Fans wurden er und seine Kicker vor 34 Jahren als Bezirksmeister ausgezeichnet. Ein Jahr später kamen sogar 5200 Zuschauer ins Anklamer Stadion, als sie am letzten Spieltag der DDR-Liga-Saison 1980/81 gegen Wittenberge den drohenden Abstieg durch einen 3:1-Erfolg abwendeten.

"Als kleiner Verein ohne große finanzielle Möglichkeiten mussten wir viel Lehrgeld zahlen. Trotzdem haben die Fans stets zu uns gehalten. Im Schnitt kamen pro Spiel 3200 Zuschauer ins Stadion", erinnert sich der gebürtige Templiner und fügt hinzu: "Ich habe 1975 als Trainer in Anklam angefangen. Vier Jahre später wollten wir mit unserer jungen und spielstarken Mannschaft unbedingt um den Aufstieg mitspielen. Dies ist uns dann ja auch gelungen. Unsere große Stärke war der Teamgeist.“
Noch heute spricht Egon Jeske stets von seinen “Jungs”. Einige von ihnen werden am 1. Juni im Duell gegen die Uwe-Seeler-Auswahl auf dem Platz stehen. So zählen neben Keeper Peter Rost auch Roland Kühl und Dieter Meinert zum Aufgebot. Verstärkung für das Jeske-Team gibt es aus der ersten Männer-Mannschaft des VFC. So werden Michael Jeske, Marco Hartmann, Stefan Kreutz und Mathias Weylo das Grundgerüst der Altkreis-Auswahl bilden. “Mit Michael Höcker, Maik Muschack und Henry Jungblut sind zudem einige ehemalige Spieler unseres Vereins dabei”, blickt der Verantwortliche voraus. Komplettiert wird das Aufgebot seiner Mannschaft durch die Altherren-Kicker
Stephan Hermann, Karsten Luchterhand, Enrico Mahnke, Lothar Rieger (alle Anklam), Matthias Wiese, Enrico Kopplin, René Stuth (alle Ducherow), Norbert Müller (Spantekow), Jan Grützmann, Reiko Wankammer und Detlef Riske (alle Murchin). Eine gemeinsame Trainingseinheit der Altkreis-Kicker wird es vor dem 1. Juni übrigens nicht geben. “Es ist sehr schwierig, unter der Woche alle Spieler zusammenzukriegen”, so Jeske.