Mini-Weltmeisterschaft: Fußballzwerge versetzen eine ganze Stadt ins WM-Fieber
“Alle 32 Weltmeisterschafts-Teilnehmer vor den Augen, die Nationalhymnen im Ohr und dann noch der strahlend blaue Himmel über unser Stadt: Ich fühle mich ein bisschen wie der Bürgermeister von Brasilien.” Jetzt dürfte auch Michael Galander endgültig das WM-Fieber gepackt haben. Das Anklamer Stadtoberhaupt ließ es sich am Wochenende nicht nehmen, die geballte Kicker-Elite bei Mini-Weltmeisterschaft des famila-Warenhauses persönlich zu begrüßen. Als Fußball-Fachmann erwies der bekennende BVB-Fan allerdings nicht.
“Ich tippe darauf, dass Bosnien-Herzegowina die WM-Trophäe gewinnt”, wagte Michael Galander im Rahmen der feierlichen Eröffnung den Blick in die Glaskugel und sollte mit seinem Tipp gewaltig danebenliegen. In der Endabrechnung waren es die Wolgaster E-Jugend-Knirpse in den Trikots des zentralamerikanischen Staates Costa Rica, die den vermeintlichen Favoriten aus Brasilien, Spanien, Holland oder Deutschland im Kampf um den Titel keine Chance ließen. Im Endspiel feierten sie einen knappen 1:0-Erfolg gegen die Elfenbeinküste, die vom Team aus Jördensdorf vertreten wurde. So richtig rund und lief es im heimischen Stadion auch für die Talente des gastgebenden VFC Anklam: Im Dress der Schweiz gelang den Schützlingen vom Trainergespann Heiko Wolf und Karsten Gottschalk sogar der Einzug ins Halbfinale, das sie gegen den späteren Vize-Weltmeister von der Elfenbeinküste allerdings mit 0:2 verloren. Deutlich besser lief es für die Peenestädter anschließend im kleinen Finale um Platz drei, denn durch einen knappen 1:0-Erfolg gegen das Nationalteam aus Frankreich, für die der TSV Bützow auflief, sicherten sie sich den Gewinn der Bronzemedaillen. “Es ist eine tolle Sache, dass unser Nachwuchs in der Endabrechnung so weit vorn gelandet ist. Viel wichtiger war uns aber, dass alle Kinder, Betreuer und Eltern einen tollen Tag erleben. Und dies ist zweifellos der Fall gewesen. Ein reisengroßes Dankeschön an das Warenhaus familia, das uns die Möglichkeit geben hat, unseren Anteil am Gelingen der diesjährigen Mini-WM beizutragen”, freute sich VFC-Vorstandsmitglied Ullrich Zimmer über ein durchweg gelungenes Fußball-Spektakel. Sichtlich zufrieden wirkte trotz aller Anstrengungen und Strapazen im Vorfeld und Verlauf des Turniertages auch famila-Vertriebsleiter Jens Neumann: “Nachdem unsere ersten vier Mini-Weltmeisterschaften in Güstrow stattgefunden haben , ist diesmal Anklam als Austragungsort ausgewählt worden. Auch hier sind die Kinder wieder mit großer Begeisterung und vollem Einsatz bei der Sache gewesen”, erklärte der Güstrower und fügte hinzu: “Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Stadt und den Verantwortlichen des VFC hat hervorragend funktioniert. Allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, gilt mein Dank.”
Chancenlos waren im Kampf um den WM-Titel dagegen die Nachwuchs-Kicker des FSV Einheit Ueckermünde, SV Görmin und SV Grün-Weiß Ferdinandshof, die dennoch allesamt einen unvergesslichen Fußballtag erlebten.

Fotos => Galerie