Das Personalkarussell dreht sich: Gleich
sechs Kicker streichen die Segel

Die Aussichten sind alles andere als rosig: Auch wenn die Verbandsliga-Fußballer des VFC  am Sonntag ab 14 Uhr vor heimischem Publikum im Duell gegen den 1. FC Neubrandenburg II befreit aufspielen können, hält sich die Vorfreude auf das letzte Punktspiel der Saison stark in Grenzen. Der Grund: Das Personalkarussell dreht sich gewaltig, denn gleich sechs Akteure verabschieden sich vom Club aus der Peenestadt.

Nachdem bereits in der Winterpause mit Pawel Bielecki und Nils Gütschow zwei Leistungsträger den Anklamer Verein verlassen haben, streifen morgen sechs weitere Verbandsliga-Akteure zum letzten Mal das VFC-Trikot über. Zu ihnen zählen neben Phil Skeip (Anker Wismar) und Denis-Roy Simdorn (Greifswalder SV), die es auch die beiden polnischen Kicker Damian Staniszewski und Michal Protasewicz. “Beide werden in der kommenden Saison nicht mehr für uns spielen”, weiß Trainer Hagen Reeck. Während Protasewicz höchstwahrscheinlich eine leitende Funktion bei einem polnischen Club übernimmt, ist die sportliche Zukunft von Angreifer Staniszewski ungewiss. “Berufsbedingt konnte Damian in den vergangenen Monaten nur noch selten mit der Mannschaf trainieren. Darunter haben seine sportlichen Leistungen stark gelitten”, sagt der 54-Jährige.
Für ihn und die Verantwortlichen aus der Peenestädt kommt es sogar noch dicker, denn die wohl größte Baustelle hat sich auf der Torhüter-Position aufgetan. Nur wenige Tage nach Stammkeeper Stefan Schmidt hat mit Nico Barz auch der zweite Anklamer Verbandsliga-Torhüter seinen Abschied angekündigt. “Nico steht  in der neuen Saison für den Torgelower SV Greif zwischen den Pfosten. Es ist natürlich extrem bitter, dass uns gleich beide Torleute verlassen”, erklärt Vorstandsmitglied Ullrich Zimmer, der trotz der angespannten personellen Situation zuversichtlich bleibt: “Wir arbeiten mit Hochdruck daran, für Ersatz zu sorgen.” Dass seinen Club die Abgangswelle in diesem Sommer so hart erwischt, überrascht ihn nur bedingt. “So bitter wie es auch ist, im Fußball läuft das halt manchmal so. Für uns gilt es, jetzt schnellstmöglich den Verbandsliga-Kader zu verstärken, auch wenn dies keine leichte Aufgabe wird.”