Drei Punkte zum Abschied: VFC-Team feiert
4:2-Heimsieg  gegen den 1. FCN II

Ein erfolgreicher Saisonausklang ist am Sonntag im eigenen Stadion unseren Verbandsliga-Fußballern geglückt. Vor knapp 200 Zuschauern setzten sie sich gegen die Oberliga-Reserve des 1. FC Neubrandenburg mit 4:2 durch. “Es war ein verdienter Sieg. Trotz des 0:1-Rückstands zur Pause haben wir in beiden Halbzeiten gut gespielt”, freute sich Co-Trainer Ronny Pflichtbeil.

Bevor im Werner-Seelenbinder-Stadion die letzten Punkte des Jahres vergeben wurden, verabschiedeten die Verantwortlichen mit Damian Staniszewski, Michal Protasewicz, Stefan Schmidt, Denis-Roy Simdorn, Nico Barz und Phil Skeip gleich sechs Kicker, die zukünftig nicht mehr für den VFC auflaufen. “Wir wünschen ihnen für ihre sportliche und private Zukunft alles Gute”, machte Vorstandsmitglied Ulli Zimmer deutlich. Er und die zahlreichen Zuschauer sahen anschließend ein äußerst unterhaltsames Verbandsliga-Duell, in dem sich die FCN-Reserve keinesfalls wie ein Absteiger präsentierte. Zur Pause führte das Tabellenschlusslicht aus der Viertorestadt sogar mit 1:0, denn einem Foulspiel von Verteidiger Michael Jeske im eigenen Strafraum verwandelte der Neubrandenburger Tom Selchow den fälligen Elfmeter (35.). Akzente in der Offensive konnten vor dem Seitenwechsel auch die Kicker von Trainer Hagen Reeck setzen, zum Torerfolg kamen sie aber erst in der zweiten Halbzeit. Nach 53 Minuten scheiterte Maximilian Stöck noch am Pfosten, zwei Minuten später verwandelte Phil Skeip, der nach der Sommerpause für Aufstiegsaspirant Anker Wismar auflaufen wird, dann aber einen Strafstoß zum verdienten 1:1. In der Folgezeit drückte das Gastgeber-Team auf die Führung, die auch nicht lange auf sich warten ließ. In der 65. Minute drückte Maximilian Stöck den Ball zum 2:1 über die Torlinie, ehe er den Vorsprung nur wenig später auf 3:1 ausbaute (73.). Der polnische Torjäger Damian Staniszewski erhöhte in seinem Abschiedspiel auf 4:1 (78.), bevor der FCN-Reserve in der Schlussphase noch ihr zweites Tor glückte. Mit einem eigenen Treffer hätte sich auch Michal Protasewicz vom VFC verabschieden können, er versiebte in der Nachspielzeit aber einen weiteren Elfmeter. Durch ihren zehnten Saisonsieg verbesserten sich die Anklamer  am letzten Spieltag in der Verbandsliga-Tabelle auf Rang zehn.
VFC: Schmidt, Gehrke, Kreutz (46. Protasewicz), Jeske, Weylo, Dreier (69. Staniszewski), Schulz (69. Simdorn), Skeip, Zölfel, Stöck, Rabe
Reserve: Barz, Gleißner, Röthemeier, Hartmann, Winter

 

Fotos=> Galerie