Sponsorenturnier: VFC muss sich im eigenen Stadion mit dem fünften Platz begnügen

 “Wir kommen wieder und dann rocken wir das Ding.” Die Boxhandschuhe hat Ex-Weltmeister Sebastian Sylvester zwar an den Nagel gehängt, seine Angriffslust ist deshalb aber keinesfalls verloren gegangen. Ganz im Gegenteil: Nachdem sich der Ex-Champ mit seinem Freunde-Team am Wochenende beim “Elektro Peters und Notus energy”-Sponsorenturnier  in Anklam mit dem siebten Rang begnügen müsste, ließ er der Konkurrenz wissen: “Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei und dann wird es für uns besser laufen.” Der ehemalige Profiboxer aus Dersekow war im Werner-Seelenbinder-Stadion einer von knapp 100 Kickern, die ihre Fußballschuhe für einen guten Zweck schnürten. “Uns ging es darum, möglichst viel Geld für den Anklamer Jugendclub Mühlentreff zusammenzubekommen. Am Ende ist es eine stolze Summe von 500 Euro geworden”, freute sich Sandra Schröder, die das Sponsorenturnier der beiden hiesigen Unternehmen Elektro Peter und Notus energy organisiert hatte. Den Löwenanteil des Geldes spendierten die Verantwortlichen des VFC Anklam. Der Club aus der Peenestadt sorgte nicht nur für perfekte Rahmenbedingungen sondern spendete auch die gesamten Einnahmen aus dem Verkauf. “Eine tolle Geste des VFC, der maßgeblichen Anteil am Gelingen dieses Turniers hatte“, waren sich die beiden Turnierväter Steffen Peter und Stephan Schröder einig. Sie freuten sich auch über die faire Spielweise aller zehn Teams. Die mahnenden Worte von Windparkunternehmer Stephan Schröder während der Eröffnung schienen ihre Wirkung bei den Teilnehmern nicht verfehlt zu haben. “Um diejenigen, die sich auf dem Platz nicht benehmen können, wird sich Sebastian Sylvester höchstpersönlich kümmern”, ließ der Neu Kosenower den Kickern mit einem Augenzwinkern wissen.
Ein durchweg positives Fazit zog Steffen Peter, dessen Unternehmen dem VFC seit mehreren Jahren als Hauptsponsor finanziell unter die Arme greift: “Tolles Wetter, viele Tore, gute Stimmung und faire Spiele. Was will man mehr?” Auch mit dem Abschneiden ihres Teams konnte er zufrieden sein, denn in der Endabrechnung belegte die Sponsoren-Elf den sechsten Platz und ließ immerhin vier Mannschaften hinter sich. Im Spiel um Platz fünf mussten die Schröder, Peter und Co. gegen die Anklamer Verbandsliga-Kicker um Maximilian Stöck nur knapp mit 0:1 geschlagen geben.  In der Begegnung um Rang sieben feierte Sebastian Sylvester mit seinem Freunde-Team gegen die Mühlentreff-Kicker dagegen einen klaren 4:0-Erfolg. "Trotz dieser Niederlage hatten wir jede Menge Spaß", betonte Mühlentreff-Chef Roderich Eichel. Mit Stefan Süß stellte seine Mannschaft des besten Torhüter des Turniers.
Auf dem neunten und gleichzeitig vorletzten Platz beendeten die Altentreptower Handballer das sportliche Kräftemessen. Sie verwiesen die Loitzer Freizeitkicker auf Rang zehn. Den Turniersieg machten unterdessen Kreisligist Pelsiner SV und FC Reher/Puls unter sich aus. Das Finale entschieden die Fußballer aus Schleswig-Holstein, in deren Aufgebot mit Frank Loßmann ein ehemaliger VFC-Kicker stand, knapp mit 1:0 zu ihren Gunsten. Dritter wurden durch einen 1:0-Erfolg im kleinen Finale gegen den SV Ducherow die Akteure des SV Murchin/Rubkow, die im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger mit 0:1 verloren. Der SV Ducherow hatte zuvor auch das Halbfinale gegen die Pelsiner, die mit Stephan Rosenow den besten Neunmeterschützen in ihren Reihen hatten, das Nachsehen. Als bester Turnierspieler wurde Frank Loßmann ausgezeichnet.